Martin Herzberg, Pianist

Irgendwann bekam ich die CD eines jungen deutschen Komponisten und Pianisten geschenkt - Lifelines of Music von Martin Herzberg. Ich mag seinen Musik-Stil, sein Auftreten und seine offene Art. Nachdem ich ihm über seine offizielle Website eine eMail schickte, in der ich mein Klavierhocker-Projekt beschrieb, hatte ich innerhalb von 2 Tagen seine Antwort im Posteingang: „Hallo Mario, hört sich interessant an was Du schreibst… Du erreichst mich unter folgender Nummer… ruf an! Martin“. Wenn ich sage, ich war erstaunt, ist das in jedem Fall untertrieben!

Anfang August trafen wir uns auf dem Celebrate Life Festival, wo Martin ein Konzert spielte und lernten uns persönlich kennen. Die Leichtigkeit, mit der wir von Anfang an in unser Gespräch eintauchten, fasziniert mich bis heute. Ich hatte zwei Stühle in der großen Konzerthalle so positioniert, dass wir uns gegenüber saßen, während sein Flügel im Hintergrund die letzten Feineinstellungen bekam. Nachdem wir 20 Minuten nur über privates sprachen, war der Zeitpunkt gekommen, mein Projekt vorzustellen. Ich hatte Skizzen und erste Renderings mitgebracht und war gespannt, wie er reagieren würde. Er hatte sofort einen Entwurf gefunden, der ihm gefiel und fing an Vorschläge zu machen und Ideen beizusteuern. Ich war begeistert und glücklich. Später genoss ich sein Konzert und wir trafen uns noch 1-2 Mal auf dem Festivalgelände. Es war ein herzlicher Abschied, bei dem Martin noch einmal sein Interesse an einer Zusammenarbeit bekräftigte.

Wir sind bis heute in Kontakt und arbeiten an einem gemeinsamen Klavierhocker-Projekt. Mehr über Martin Herzberg und seine Konzerte erfahren Sie unter www.martinherzberg.com

Zurück

Made in Germany